Das Frage-, Antwort- und Spaßportal für alle Schwedenfans
Schwedeninfos:WetterTreibstoffpreise WechselkursStellenangeboteEinkaufenKalender
Schwedenurlaub:Online ReiseführerFährüberfahrtenFerienhäuserZimmerMietwagenWoMo/WW mieten
Unterhaltung:ChatTV-TippsSudokuKnuffelWebcamsGalerie


Aktuelle Zeit: Mo, 18 Nov, 2019 15:43

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 23 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Deine Nachricht
 Betreff des Beitrags: Aehnliche Erfahrungen??
BeitragVerfasst: Do, 13 Apr, 2006 13:46 
Offline
sehr aktives Forenmitglied
sehr aktives Forenmitglied
Benutzeravatar

Registriert: 07.04.2006
Beiträge: 777
Plz/Ort: Värmland
Dann machen wir das anders.....:
jemand schrieb folgendes:
Hi,
ich wohne seit Mai diesen Jahres in Schweden.
Ich bin 29 Jahre alt, habe in Belgien, Luxembourg, Deutschland, Frankrkeich und England gelebt und teilweise auch gearbeitet, spreche fliessend Deutsch, Französisch, Englisch, Luxembourgisch und habe gute Kenntnisse in Spanisch, Holländisch und Schwedisch.
Mein Verlobter ist Schwede.
Mit diesem Hintergrund, dachte ich, darf das Auswandern nicht schwerfallen.
Ich habe durch einen Zufall und viel Glück eine Stelle bei einer EU-Agency in Stockholm bekommen - beim Arbeitsamt konnte ich mich ohne "Personnnummer" nicht eintragen und auch ansonsten war das Bewerben nicht leicht. Teilweise wurde mir wortwörtlich gesagt "We only emply swedish staff".
Ich habe - da ich nur einen Zeitvertrag habe - immer noch keine Personnummer; konnte mich also noch nicht anmelden und laufe ständig gegen Wände. Die EU Agency für die ich arbeite, hat ihre Arbeit erst im Mai aufgenommen und alle, wirklich alle Mitarbeiter, die nicht aus Schweden stammen, haben mehr oder weniger grosse Schwierigkeiten.
Leider.
Ich mag Schweden - sonst wäre ich nicht hierhergezogen. Das Land ist wunderbar, ich habe viele nette Menschen kennengelernt, aber die Verwaltung und die Art und Weise wie man als "nicht-Schwede" oft behandelt wird, ist ermüdend und nervig.

Mittlerweile bin ich schwanger und es war wirklich schwer medizinische Unterstützung zu bekommen.
Mein Verlobter ist sehr entäuscht von seinem Land. Er hat selbst in Luxembourg, Deutschland, Holland und den USA gelebt, und nie die Probleme gehabt, die ich, und viele meiner Arbeitskollegen hier haben.

Ich bereue den Schritt nicht, aber es ist nicht einfach.
Ich bin EU-Beamtin und kenne daher die Rechte der EU-Bürger genau. Leider hält sich Schweden nicht an die Richtlinien. Von der Agency aus bereiten wir eine Beschwerdeschrift vor und hoffen, dass es in Zukunft wenigstens für EU-Mitbürger einfacher wird einzureisen.

Ich hoffe mein langer Text war einigermassen informativ und nicht zu demotivierend, aber dies sind meine Erfahrungen und ich kann ohne Probleme 20 Personen mit ähnlichen Erfahrungen finden.

Trotzdem sage ich: das Land ist toll und ich verstehe jeden den es hierhin zieht. Man muss halt nur Geduld mitbringen. So einfach wie in den anderen EU - Ländern ist es nicht!

Liebe Grüsse aus Stockholm



hat jemand auch solche bzw aehnliche Erfahrungen gemacht?

_________________
viele Gruesse Haegar


Zuletzt geändert von Haegar am Do, 13 Apr, 2006 15:18, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 13 Apr, 2006 13:50 
Ohohoh - ob VÄRMI das mag? Wenn auf andere Foren verwiesen wird? :D
der Bericht wird schon stimmen, sowas in der Art hört man öfters
Aber


Zuletzt geändert von Janngerd am Do, 13 Apr, 2006 13:53, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 13 Apr, 2006 13:53 
Offline
sehr aktives Forenmitglied
sehr aktives Forenmitglied
Benutzeravatar

Registriert: 07.04.2006
Beiträge: 777
Plz/Ort: Värmland
Janngerd hat geschrieben:
Ohohoh - ob VÄRMI das mag? Wenn auf andere Foren verwiesen wird? :D
der Bericht wird schon stimmen, sowas in der Art hört man öfters
Aber


nicht??? :oops: :oops:
:rosen:

_________________
viele Gruesse Haegar


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 13 Apr, 2006 14:35 
Offline
sehr aktives Forenmitglied
sehr aktives Forenmitglied

Registriert: 11.11.2005
Beiträge: 874
Janngerd hat geschrieben:
Ohohoh - ob VÄRMI das mag? Wenn auf andere Foren verwiesen wird? :D
der Bericht wird schon stimmen, sowas in der Art hört man öfters
Aber

Nö, mag er nicht :YYAU:
Als ich mal nen Querverweis zu nem anderen Forum machte, hat er ihn weggei"x"t

_________________
Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.
*Konrad Adenauer*

*Det löser sig, sa han som sket i Valhalla-Badet*


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 13 Apr, 2006 15:23 
Offline
sehr aktives Forenmitglied
sehr aktives Forenmitglied
Benutzeravatar

Registriert: 07.04.2006
Beiträge: 777
Plz/Ort: Värmland
so... hab das geaendert...
Aber die Erfahrungen dieser Frau machen mich doch etwas nachdenklich.
Hatte sie einfach nur Pech oder ist es Alltag in Schweden?

_________________
viele Gruesse Haegar


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 13 Apr, 2006 21:35 
Bin seit 6 Monaten beruflich in Schweden.

Ohne Personennummer, ordentlich schwedisch zu können, schwedischer Körkort, schwedischer(!) Kreditkarte...

...bist du hier GARNIX!

Allerdings ist es hilfreicht die Bank-,Post-,Laden-,Behördenangestellten kurz anzupflaumen... dann geht's meist doch.... eigenartig, oder ?

Den Eindruck, dass EU Richtlinien nicht eingehalten werden hatte ich auch schon mehrfach. Allein das Durcheinanderwerfen von Aufenthaltsgenehmigung und "Residental Permit" ist schon hart fuer sich allein.

Ansonsten mag ich Schweden sehr gerne!

/To


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 14 Apr, 2006 1:20 
Sorry, aber solche Erfahrungen kenne ich aus meiner Umgebung auch sehr gut, habe es teilweise selbst erfahren müssen.

Dass ich sehr gern in Schweden lebe, dafür sind Behörden und Bürokratie definitiv nicht verantwortlich.

Ich habe den Eindruck, dass offene Diskrimierung, Verletzung von EU-Recht, Verschleppung und Blockaden etc. in jüngster Zeit stark zugenommen haben. Offenbar versucht die schwedische Bürokratie eine Abschottung zu erzielen.

Sicher - ohne Personnummer und Sprachkenntnisse läuft ohnehin fast nicht hier. Aber selbst, wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, versuchen insbesondere staatliche Stellen und staatsnahe Unternehmen wenig, um die Ungleichbehandlung zu verdecken, ob bei der A-Kasse, Krankenversicherung, Polizei, der Anerkennung von Berufen, Arbeitgebern ...

Tröstet Euch - nur ein Staat, der berechtigt so viel Angst hat bzw. haben muss - betreibt einen solchen Protektionismus.

Es gibt wohl kaum ein anderes Land, dass z. B. im Kundendienst so versagt. Als Unternehmer kann ich mich jeden Tag mit neuen, falschen Strom-, Telefonabrechnungen etc. herumschlagen, ...hänge in der Warteschleife des Kundtjänst als Nr. 97 (mit angekündigter Wartezeit von 48 Minuten) ...
...aber so viel Unfähigkeit beinhaltet wahnsinnig viele Chancen.

Der Vollständigkeit halber ist jedoch auch zu erwähnen, dass viele Dinge unbörokratischer (z. B. Versicherungsschutz per Telefon, Betriebsgenehmigungen), fortschrittlicher (z. B. Internetbanking) und gut organisiert funktionieren.

LG aus Schweden
Thomas (der natürlich trotzdem nicht S mit D tauschen möchte)
:sflagge:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 14 Apr, 2006 6:44 
Offline
gehört zum Forum-Inventar
gehört zum Forum-Inventar
Benutzeravatar

Registriert: 15.09.2004
Beiträge: 17598
Plz/Ort: Schweden, Norrlands Schärengarten
Hej,

na, jetzt bin ich aber arg erstaunt. :bravo: Wenn wir sonst mal die negativen Seiten angerissen haben, gab es Hiebe - keiner wollte sie hören geschweige denn noch lesen.
Keiner will glauben, dass es ohne schwedisch nicht wirklich funzt usw.....wir haben uns hier schon die Finger wund geschrieben - wofuer - fuer Schelte -------> Neuankömmlinge wären wohl nicht willkommen, wir wollten es ihnen mies machen, in ihr "gelobtes Land" ueberzusiedeln usw usw.... :roll:

:yycc: Super, dass nun mal jemand sowas woanders gefunden hat. :yycc: denn Schweden ist keinesfalls das "gelobte Land" fuer das es einige halten, sicher, in einigen Punkten besser oder einfacher zu händeln als Deutschland, aber vergesst nicht, dass ihr dafuer........auch erstmal eure Urlaubsbrille absetzen muesst, um die Schwachstellen zu erkennen und zu verstehen.......naja, lassen wir das, hatten wir alles schon tausendmal.

Wer es trotzdem wagen will: Viel Erfolg und die richtige Portion Glueck wuenscht euch
Lis :YYBG:

_________________
Det ska va gött å leva annars kan det kvitta....
http://www.youtube.com/watch?v=E0Aj37ml8QI
Signatur ©


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 14 Apr, 2006 9:54 
Also,nun möchte ich auch meinen Senf beitragen.Da ich nicht mehr arbeite und deutscher Rentnerbin geht es mir wahrscheinlich anders als all denen die hier als Deutsche arbeiten.Ich kann mich nicht beklagen und bin froh hier zu leben.Hatte auch nie Probleme mit Personennummer und ähnliches.Manchmal frage ich mich aber ob nicht manche Erwartungen zu hoch geschraubt waren.Was veranlaßt die die hier arbeiten und leben wollen dazu?Nur die schöne Natur kann es ja wohl nicht sein.Ich denke doch eher die schlechte Arbeitsstuation in Deutschland.Das hier nicht alles ok ist ist auch klar.Wäre ja ein Wunder wenn Schweden das gelobte Land in der Welt wäre.Vielleicht haben sich viele verkehrte Vorstellungen gemacht und fangen nun an zu jammern.Alles in allem hoffe ich das sie dennoch nicht verzagen und gerne hier leben.Schöne Ostern wünscht Oldman Udo :rosen:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 14 Apr, 2006 13:41 
Ich glaube, das "gelobte Land" gibt es nirgends, jedoch kann man doch versuchen dort zu leben, wo es einem gefällt. Ich versuche jetzt z.B. für 3 Monate einen Job zu bekommen (d.h. meine bessere Hälfte), um mal eine gewisse Alltagssituation zu durchleben. Allerdings muss ich zugeben, dass das nicht die einzige Einnahmequelle ist, was einiges gewiß leichter macht. Wir sprechen noch nicht so gut schwedisch (s. meinen Aufruf nach einem Übersetzer), jedoch geben wir uns redlich Mühe. Hier in Deutschland regt man sich ja selber auf, wenn die ganzen "Ausländer" nicht die Landessprache sprechen. Haben wir in anderen Ländern andere Rechte? Vielleicht machen es uns nur andere Länder nicht ganz so einfach wie unser "gelobtes Deutschland". Naja, ich bleibe auf jeden Fall bei meinem Motto (s.unten) und wünsche Euch allen "Frohe Ostern"


Nach oben
  
 
Betreff des Beitrags: Werbung
BeitragVerfasst: Heute


Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 23 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:




Impressum und rechtliche Hinweise | Nutzungsbedingungen | Datenschutzrichtlinie


Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
phpBB SEO