Das Frage-, Antwort- und Spaßportal für alle Schwedenfans

Solidarität | Cолідарність
Schwedeninfos:Treibstoffpreise WechselkursStellenangeboteEinkaufenKalender
Schwedenurlaub:Online ReiseführerFährüberfahrtenFerienhäuserZimmerWoMo/WW mieten
Unterhaltung:ChatWebcamsGalerie
Schwedisch lernen:Unterwegs & nebenbei: Lerne beim Sport, Kochen oder im Auto.
Tipp:ab 37,90 € - mit dem Sparpreis Europa der Bahn nach Schweden.



Aktuelle Zeit: So, 14 Jul, 2024 2:37

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 25 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Deine Nachricht
BeitragVerfasst: Do, 30 Nov, 2023 11:58 
Offline
Forenmitglied
Forenmitglied

Registriert: 29.11.2023
Beiträge: 18
Ja, ich muss mal schauen wie ich das hinkriege.
Habe eben gesehen, das es auch noch eine europäische KV gibt.
Leider ist das alles sehr kompliziert, es schwirren zu viele verschiedene Informationen durchs Netz.

Im Grunde geht’s ja nur darum, in irgendeiner einer Form einen Beitrag zu bezahlen,
um ggf. ärztliche Leistungen in Anspruch nehmen zu können.
Dafür ist das echt ein bürokratisches Monster geworden.

Nützt aber nichts, alles wird gut. ;-)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 30 Nov, 2023 12:19 
Ja ich denke auch, dass du einfach einen Nachweis brauchst - nicht mehr und nicht weniger. Bei den Informationen in Internetgruppen wäre ich auch vorsichtig. Deshalb immer selbst prüfen - s.a. Skatteverket-Homepage. Am meisten interessiert sich das Skatteverket sowieso um deine finanzielle Rücklagen. Wenn das soweit bei euch passt kriegt ihr auch sehr schnell eine PN. Wir haben damals (nach dem Sommer!) gerade einmal 10 Tage (inkl. Wochenende) gewartet! ;)

Ja das mit den Problemen bei der Einwanderung nach Schweden hat die letzten Jahre scheinbar zugenommen. Hautpsache du kriegst erstmal deine PN, ohne die geht hier nicht viel. Die nächste Freude kommt dann mit der Eröffnung eines schwedischen Bankkontos auf dich zu. :)

Man(n) muss sich das Leben in Schweden aktuell schon ein wenig erkämpfen.

- Goldgrube


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Do, 30 Nov, 2023 16:16 
Offline
aktives Forenmitglied
aktives Forenmitglied

Registriert: 23.07.2020
Beiträge: 124
hallo,

ich grätsche jetzt mal einfach von der seitenlienie ins thema ein.

vorhin wurden zwei dinge erwähnt , die ich nicht stehen lassen will, weil sie zu schweren konsequenzen führen können, die nicht gewollt sein können. erstens: ein deutscher, der vor seinem rentenbezug nach SE auswandern will, sollte seine KV in DE nicht kündigen, weil er dann in SE, nur eine PN bekommt, falls er regionalskatt bezahlt. regionalskatt bezahlt man dann, wenn man in SE als egenförtagare oder lohnempfänger unterwegs ist. oder er kommt mit einer, wie hier diskutiert wird, einer internationalen KV, die aber vom skatteverket anerkannt sein muss. da gibt es immer mal wechselnde vorschriften was die einzelnen versicherungen angeht.

zweitens: falls man mit egal ob internationaler oder dem S1 formular einwandert und die PN in SE bekommt gilt: solange man keine reginalskatt in SE bezahlt, bezieht die försakrinsgkassa für den versicherten eine jahrespauschale von der abgeschlossenen KV oder der deutschen KV. wird diese gekündigt, erhält die försakringskassa kein geld mehr für dich, und damit ist dein versicherungsschutz in SE obsolet, außer man zahlt bereits, weil man egenföretagare oder einen angestellten job hat in SE, seine regionalskatt. Geregelt ist dies in den entsprechenden sozialabkommen der Länder. deshalb vorsicht bei der kündigung der KV.

dass in der försäkringskassa durchaus auch schlafmützen arbeiten, weiss ich selbst durch meine tätigkeit mit der FK. aber darauf verlassen, würde ich mich nicht.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 30 Nov, 2023 16:44 
Offline
Forenmitglied
Forenmitglied

Registriert: 29.11.2023
Beiträge: 18
Ja, die Versicherung in Schweden finanziert sich über die Steuer.
Also muss man auch mal eingezahlt haben.

Die Meinungen gehen da oft auseinander, das liegt wohl daran
das keiner eine konkrete Erfahrung aufschreibt.
(Also z. B. feststellt, das er wider Erwarten und nach Kündigung der heimischen
Krankenversicherung nun doch keine Leistungen beziehen kann).

Viele glauben es zu wissen, weil sie es mal irgendwo gelesen haben.
Deshalb ist es ja so schwierig geworden sich im Internet zu informieren.

Ganz davon abschrägen wäre ich mit der Kündigung der GKV eh vorsichtig.
Zurück geht nur schwer, ab 55 nicht mehr und dann bleibt nur noch die teure PKV.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 30 Nov, 2023 17:57 
Offline
aktives Forenmitglied
aktives Forenmitglied

Registriert: 23.07.2020
Beiträge: 124
Holmes8765 hat geschrieben:
Ja, die Versicherung in Schweden finanziert sich über die Steuer.
Also muss man auch mal eingezahlt haben.

Die Meinungen gehen da oft auseinander, das liegt wohl daran
das keiner eine konkrete Erfahrung aufschreibt.
(Also z. B. feststellt, das er wider Erwarten und nach Kündigung der heimischen
Krankenversicherung nun doch keine Leistungen beziehen kann).

Viele glauben es zu wissen, weil sie es mal irgendwo gelesen haben.
Deshalb ist es ja so schwierig geworden sich im Internet zu informieren.

Ganz davon abschrägen wäre ich mit der Kündigung der GKV eh vorsichtig.
Zurück geht nur schwer, ab 55 nicht mehr und dann bleibt nur noch die teure PKV.


hallo,

kann dir nur zustimmen. es kommt aber immer auf die quellen an, die man nutzt. was die sozialversicherungsgeschichte angeht findet man diese entweder auf der homepage der försäkringskassa oder des bundesministeriums für arbeit und soziales. bloß wer macht sich schon die mühe dort zu suchen, bzw auch noch zu lesen. vom verstehen will ich nicht reden. deshalb sind nicht durch quellen belegbare aussagen im internet meist nicht sehr viel wert.

unknown


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 30 Nov, 2023 19:51 
Das man in Schweden steuern zahlen sollte um Anspruch auf Leistungen zu haben sollte selbsterklärend sein. Am Ende sollte man sich immer auf den offiziellen Seiten informieren. Mit Erhalt der PN hast du dann in Verbindung mit einer BankID auch die Möglichkeit dich online in dein Konto einzuloggen.

Jede Auswanderung ist individuell. Ich bin mit Job ausgewandert und kann demnach nicht sagen wie es ganz ohne Job läuft. Mittlerweile zahle ich meine Sozialbeiträge in Schweden und bin demnach abgesichert.

PS: Dass ein Rentner seine GKV kündigen soll habe ich gar nicht geschrieben. Wer jedoch vor Rentenbeginn auswandert und es schafft in Schweden Sozialbeiträge abzuführen spart sich eben die deutsche GKV bei Rentenbeginn.

- Goldgrube


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mo, 05 Feb, 2024 15:42 
Offline
war schon mal hier
war schon mal hier

Registriert: 04.02.2024
Beiträge: 5
Plz/Ort: 374 92
Goldgrube hat geschrieben:
Wernersvensk hat geschrieben:
Hej,
HINWEIS: Ein Sonderfall bzw Ausnahme sind Rentner, welche in D Ihre Rente bekommen. Diese können aus der GKV nicht mehr austreten und müssen in diese auch nach einer Auswanderung nach Schweden weiterhin einzahlen. (Daher am besten vor der ersten Rentenzahlung auswandern. Das spart eine Menge Geld!)

- Goldgrube


Hej,

woher stammt diese Information? Es kann Dich ja keiner zwingen in der GKV zu bleiben.

MVH
Tommy

_________________
Cogito ergo piscis


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo, 05 Feb, 2024 17:59 
Offline
aktives Forenmitglied
aktives Forenmitglied

Registriert: 30.09.2021
Beiträge: 144
Hej,
der einfachste Weg nach Schweden auszuwandern ist eine steuerpflichtige Arbeit in Schweden,dann kommt die Krankenkasse und die Personnummer fast von selbst.
Genügend Kapital,eine gesetzliche Krankenkasse oder eine 100% Private Krankenkasse ,die immer weiter bezahlt werden muß so lange man in Schweden nicht steuerpflichtig ist führt auch zur Personnummer und Krankenversorgung.
Zu Goldgrube :
Wie soll das gehen vor der Rente aus der Krankenkasse austreten und nach Schweden auswandern ? Geht eigentlich nur siehe oben.
Mvh Werner


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo, 05 Feb, 2024 18:07 
Offline
aktives Forenmitglied
aktives Forenmitglied

Registriert: 30.09.2021
Beiträge: 144
Hej Tommy,
in Deutschland besteht Krankenversicherungspflicht,so lange man einen Wohnsitz dort hat.Somit muß dich deine letzte GKV oder Private Versicherung auch wieder aufnehmen wenn man einige Zeit im Ausland war. Im EU Ausland besteht die Möglichkeit als selbstzahlendes Mitglied in der GKV zu bleiben,bei Anrechnung aller Einkünfte,ob das sinnvoll ist ?
Mvh Werner


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di, 06 Feb, 2024 11:46 
Offline
war schon mal hier
war schon mal hier

Registriert: 04.02.2024
Beiträge: 5
Plz/Ort: 374 92
Hej Werner!

Ja und Nein.
Mein Fall: wir haben seit 2008 in S ein Haus und seit 15 eine PN. Ich befinde mich in seit einem Jahr in Altersteilzeit und lebe seitdem hier. Alsbald ich in die Rente übergehe melde ich mich aus Deutschland ganz ab. Eine Nachfrage bei der Försäkringskassan ergab, das ich schon lange in der schwedischen Krankenkasse bin, da ich mich vor Jahren mal online dort angemeldet habe. Man bekam nur keine Nachricht, dass man es ist. Das man automatisch in D versichert ist wenn man eine Meldeadresse hat ist klar.

MVH
Tommy

_________________
Cogito ergo piscis


Nach oben
 Profil  
 
Betreff des Beitrags: Werbung
BeitragVerfasst: Heute


Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 25 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:




Impressum und rechtliche Hinweise | Nutzungsbedingungen | Datenschutzrichtlinie


Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
phpBB SEO