Das Frage-, Antwort- und Spaßportal für alle Schwedenfans

Solidarität | Cолідарність
Schwedeninfos:WetterTreibstoffpreise WechselkursStellenangeboteEinkaufenKalender
Schwedenurlaub:Online ReiseführerFährüberfahrtenFerienhäuserZimmerWoMo/WW mieten
Unterhaltung:ChatWebcamsGalerie
Tipp:ab 37,90 € - mit dem Sparpreis Europa der Bahn nach Schweden.



Aktuelle Zeit: Fr, 02 Dez, 2022 0:12

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Deine Nachricht
BeitragVerfasst: So, 24 Mai, 2020 21:08 
Offline
aktives Forenmitglied
aktives Forenmitglied

Registriert: 22.02.2014
Beiträge: 161
Warum Schweden so hohe Todeszahlen hat, erklärt sich vermutlich daraus, dass gerade eine unglaubliche Vernachlässigung und Unterversorgung in den Altenheimen stattfindet, siehe Agenda in SVT2 vom 24.05.2020. Da werden alte Menschen mit bakterieller Infektion, weil im Heim ansonsten Covid19 nachgewiesen wurde, schnell auch als Covid19 Fall diagnostiziert und jede weiter Untersuchung und Behandlung, selbst das an den Tropf Hängen bei Austrockung, unterlassen. Stattdessen wird Pallativbehandlung zum Tode angeordnet.
Ein angesichts der vielen Hilferufe und Mails von Angehörigen der Betroffenen verzeifelter Geriatrie-Professor in Umeå rät zu Anzeigen bei der Polizei. In den Medien heißt es bereits: Altenheime sind Todesheime (äldrehem är dödsbo)

Wer Schwedisch kann:

https://www.svtplay.se/video/25859096/a ... start=auto


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa, 19 Dez, 2020 16:30 
Offline
Forenmitglied
Forenmitglied
Benutzeravatar

Registriert: 17.12.2020
Beiträge: 10
Plz/Ort: Kassel
Oh wow..das ist wirklich bitter zu lesen :(
Ich hatte immer das Gefühl, dass es in Schweden, besonders mit älteren Menschen, sehr herzlich zugeht. Es muss wirklich schrecklich sein so etwas zu lesen, wenn die eigenen Großeltern in einem Altersheim leben müssen. Ich kann den Artikel leider nicht lesen, aber falls es Ärzte waren, die sämtliche Erkrankte als Covid Patienten abgeschoben haben, sollten die sich vielleicht noch einmal den Eid durch den Kopf gehen lassen, auf den sie schworen.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa, 19 Dez, 2020 16:52 
Offline
sehr aktives Forenmitglied
sehr aktives Forenmitglied

Registriert: 12.01.2006
Beiträge: 1400
Plz/Ort: Småland
Der Link funktioniert (bei mir) nich.

Ist es in Schweden anders als in D-land, oder in meinem Beispiel speziell in Schleswig-Holstein anders? Hier sind 89 % (!!!) der Corona-Toten in Altenheimen gestorben. Wie hoch ist der Prozentsatz in Schweden?

_________________
Ferien in Småland: http://www.ferienhausmiete.de/ferienhau ... j_nr=34130
www.wikingerabenteuer.wordpress.com


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa, 19 Dez, 2020 17:31 
Offline
sehr aktives Forenmitglied
sehr aktives Forenmitglied

Registriert: 28.08.2012
Beiträge: 4108
Plz/Ort: Örebro/Linköping
Bei mir funktioniert der Link auch nicht, aber nehmt diese Informationen mit kritischem Abstand.
Man hat hier die Infektion frei laufen lassen, und das hat ausser in Skåne in allen län die Kapazitäten des Gesundheitswesens überlastet; in D bekommt ihr gerade eine Ahnung davon, aber das, was jetzt abgeht, ist noch relativ milde im Vergleich zum Frühling.
Hier wurde da Katastrophenmedizin betrieben, und eine harte Triage durchgeführt.
Allerdings ausserhalb des Krankenhauses und nicht von Ärzten, sondern mit Hilfe von Checklisten.
Es gab auch keine Wahl, denn die Kombination
  • eines schlechten Gesundheitswesens, das bereits vorher an der Kapazitätsgrenze fuhr
  • mit einer Politik, im Prinzip keine effektiven Massnahmen durchzuführen und voll auf die Durchseuchung zu setzen
  • und dann keinen Plan zu haben, wie man das Land mit den notwendigen Medikamenten versorgt
kann in einer Pandemie nicht gut sein.
StockUndHut87 hat geschrieben:
Ich kann den Artikel leider nicht lesen, aber falls es Ärzte waren, die sämtliche Erkrankte als Covid Patienten abgeschoben haben, sollten die sich vielleicht noch einmal den Eid durch den Kopf gehen lassen, auf den sie schworen.

Ja, die Ärzte waren dann mal wieder die, die in der verfahrenen Situation die Probleme lösen mussten und das so gut gemacht haben, wie es nur ging.
Ich weiss das, denn ich war an centraler Stelle involviert.
Und natürlich: am einfachsten wäre es, jetzt diese Ärzte anzuzeigen. Vermutlich kann das zu Verurteilungen führen, denn offiziell gab es ja gar kein Problem. Tatsächlich sind es vor allem die Landstings- und Reichspolitiker gewesen, die unser Gesundheitssystem so zugrundegerichtet haben, über Jahre, so dass es in irgendeiner Pandemie ein Problem geben musste.
Aber darüber darf man hier nicht reden.
Also schön weiter Sündenböcke suchen, und am besten weit unten in der Hierarchie, dann muss man nichts ändern.
@Värmi: noch ein COVID-19-Thread. Verschieben in den Hauptthread?

//M

_________________
--
„Drei Dinge sind unwiederbringlich: der vom Bogen abgeschossene Pfeil, das in Eile gesprochene Wort und die verpaßte Gelegenheit.“
ʿAlī ibn Abī Tālib


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So, 20 Dez, 2020 9:47 
Offline
sehr aktives Forenmitglied
sehr aktives Forenmitglied
Benutzeravatar

Registriert: 15.09.2004
Beiträge: 5661
Plz/Ort: 49525 Lengerich
Zitat:
Tatsächlich sind es vor allem die Landstings- und Reichspolitiker gewesen, die unser Gesundheitssystem so zugrundegerichtet haben, über Jahre, so dass es in irgendeiner Pandemie ein Problem geben musste.


Hat das Volk ja freiwillig gewählt. Gab es keine Alternative? Dann muss das Volk auch mit den Folgen leben.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So, 20 Dez, 2020 14:45 
Offline
Forenmitglied
Forenmitglied
Benutzeravatar

Registriert: 17.12.2020
Beiträge: 10
Plz/Ort: Kassel
Dass die Ärzte nicht primär die Schuld an der Krise trifft, ist mir durchaus bewusst. Meine Frage war ja nur, ob die Ärzte sämtliche Bewohner der Altersheims direkt als Covid Patienten abgetan haben. Ich arbeitete auch einige Jahre in der Pflege und habe da schon öfter mal mitbekommen, dass Ärzte oft das menschliche Element verlieren und sich grob gesagt die Arbeit erleichtern wollen.

Das höhere Instanzen und deren Entscheidungen, gerade im Gesundheitswesen, eine riesige Rolle spielen ist glaube ich kein Geheimnis.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So, 20 Dez, 2020 15:36 
Offline
aktives Forenmitglied
aktives Forenmitglied

Registriert: 23.07.2020
Beiträge: 91
StockUndHut87 hat geschrieben:
Dass die Ärzte nicht primär die Schuld an der Krise trifft, ist mir durchaus bewusst. Meine Frage war ja nur, ob die Ärzte sämtliche Bewohner der Altersheims direkt als Covid Patienten abgetan haben. Ich arbeitete auch einige Jahre in der Pflege und habe da schon öfter mal mitbekommen, dass Ärzte oft das menschliche Element verlieren und sich grob gesagt die Arbeit erleichtern wollen.

Das höhere Instanzen und deren Entscheidungen, gerade im Gesundheitswesen, eine riesige Rolle spielen ist glaube ich kein Geheimnis.



Man versucht das Desaster mit den Altenheimen in Schweden nun an den Ärzten festzumachen. Die Reichs- und Landstingpolitiker der 21 Regionen schieben die Schuld den 290 Kommunen zu, die die Altenheime betreiben. Die Kommunen dürfen allerdings keine Ärzte beschäftigen, damit waren die Leiter und Pfleger der Heime alleingelassen bei den Entscheidungen wie mit den erkrankten Alten zu verfahren ist. In die Krankenhäuser durften sie sie meist nicht bringen, weil überlastet. Die Ärzte durften nicht in die Altenheime, weil Ansteckungsgefahr (auch aufgrund nicht vorhandener Schutzausrüstung), am Telefon wurde dann der Patient auf palliative Maßnahmen gesetzt, d.h. im Klartext, schmerzfreies Ableben, falls überhaupt Morphin vorhanden war.

Im Spätfrühjahr wurde noch eine Richtlinie erlassen, dass es bei der Altenbetreuung keiner Schutzausrüstung bedarf!!!!!!

Jetzt ist man auf der Suche was schief gegangen ist. Das Beruhigende für das System und alle Politiker ist, dass es in Schweden keine ausgeprägte Protestkultur gibt. Hier geht niemand auf die Strasse, ausser es sei für das Weihnachtsshopping. Und so ist zu fürchten, dass sich nichts ändern wird.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So, 20 Dez, 2020 16:55 
Offline
sehr aktives Forenmitglied
sehr aktives Forenmitglied

Registriert: 28.08.2012
Beiträge: 4108
Plz/Ort: Örebro/Linköping
StockUndHut87 hat geschrieben:
Ich arbeitete auch einige Jahre in der Pflege und habe da schon öfter mal mitbekommen, dass Ärzte oft das menschliche Element verlieren und sich grob gesagt die Arbeit erleichtern wollen.

Ihr habt in D einfach keine Vorstellung, wie das hier in Schweden ablief im Frühling. Wir haben hier Kriegs- und Katastrophenmedizin betrieben, in einer Weise, wie ich nicht geglaubt habe, dass ich das in einem westlichen Land jemals sehen würde.
Unsere Intensivmediziner sind über sich hinausgewachsen, die Allgemeinmediziner haben das Versagen der Politik ausbaden müssen und viele haben an der persönlichen (auch ethischen) Kapazitätsgrenze und darüber hinaus gearbeitet.
Aber es macht glaube ich keinen Sinn, da jetzt einzelne Politiker (oder Epidemiologen) zu hängen. Was es jetzt braucht, ist:
  • Politiker raus aus strategischen Entscheidungen in dem Gesundheitswesen
  • Richtungs- und Strukturentscheidungen gehören letztlich in die Hände derer, die auch die Verantwortung tragen, und das sind die Ärzte
  • Eine Verstaatlichung des gesamten Gesundheitswesens (inklusive des kommunalen) mit der Möglichkeit, private Praxen etc. zuzulassen und eine Auflösung der Landstingen
  • Ein Verbot für Nichtärzte, Ärzten in medizinischen oder strukturellen Fragen Anweisungen zu erteilen
Das wird hier gerade heftig diskutiert, und die Politiker (auch meine Parteikameraden) wissen das und wollen natürlich die Macht, auch wenn sie versagt haben, nicht abgeben. Deshalb werden jetzt Rauchbomben gestartet.

//M

_________________
--
„Drei Dinge sind unwiederbringlich: der vom Bogen abgeschossene Pfeil, das in Eile gesprochene Wort und die verpaßte Gelegenheit.“
ʿAlī ibn Abī Tālib


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So, 20 Dez, 2020 17:49 
Offline
aktives Forenmitglied
aktives Forenmitglied

Registriert: 23.07.2020
Beiträge: 91
vibackup hat geschrieben:
StockUndHut87 hat geschrieben:
Ich arbeitete auch einige Jahre in der Pflege und habe da schon öfter mal mitbekommen, dass Ärzte oft das menschliche Element verlieren und sich grob gesagt die Arbeit erleichtern wollen.

Ihr habt in D einfach keine Vorstellung, wie das hier in Schweden ablief im Frühling. Wir haben hier Kriegs- und Katastrophenmedizin betrieben, in einer Weise, wie ich nicht geglaubt habe, dass ich das in einem westlichen Land jemals sehen würde.
Unsere Intensivmediziner sind über sich hinausgewachsen, die Allgemeinmediziner haben das Versagen der Politik ausbaden müssen und viele haben an der persönlichen (auch ethischen) Kapazitätsgrenze und darüber hinaus gearbeitet.
Aber es macht glaube ich keinen Sinn, da jetzt einzelne Politiker (oder Epidemiologen) zu hängen. Was es jetzt braucht, ist:
  • Politiker raus aus strategischen Entscheidungen in dem Gesundheitswesen
  • Richtungs- und Strukturentscheidungen gehören letztlich in die Hände derer, die auch die Verantwortung tragen, und das sind die Ärzte
  • Eine Verstaatlichung des gesamten Gesundheitswesens (inklusive des kommunalen) mit der Möglichkeit, private Praxen etc. zuzulassen und eine Auflösung der Landstingen
  • Ein Verbot für Nichtärzte, Ärzten in medizinischen oder strukturellen Fragen Anweisungen zu erteilen
Das wird hier gerade heftig diskutiert, und die Politiker (auch meine Parteikameraden) wissen das und wollen natürlich die Macht, auch wenn sie versagt haben, nicht abgeben. Deshalb werden jetzt Rauchbomben gestartet.

//M



Vibackup, wie Recht Du hast, aber ändern wird sich da nichts. Nach meinen Jahren mit Landsting als Arbeitgeber weiss ich, dazu fehlt der Wille und das dazugehörende Volk etwas zu ändern.
Leider.

Bleibt alle gesund


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So, 20 Dez, 2020 21:24 
Offline
Forenmitglied
Forenmitglied
Benutzeravatar

Registriert: 17.12.2020
Beiträge: 10
Plz/Ort: Kassel
unknown hat geschrieben:
StockUndHut87 hat geschrieben:
Dass die Ärzte nicht primär die Schuld an der Krise trifft, ist mir durchaus bewusst. Meine Frage war ja nur, ob die Ärzte sämtliche Bewohner der Altersheims direkt als Covid Patienten abgetan haben. Ich arbeitete auch einige Jahre in der Pflege und habe da schon öfter mal mitbekommen, dass Ärzte oft das menschliche Element verlieren und sich grob gesagt die Arbeit erleichtern wollen.

Das höhere Instanzen und deren Entscheidungen, gerade im Gesundheitswesen, eine riesige Rolle spielen ist glaube ich kein Geheimnis.



Man versucht das Desaster mit den Altenheimen in Schweden nun an den Ärzten festzumachen. Die Reichs- und Landstingpolitiker der 21 Regionen schieben die Schuld den 290 Kommunen zu, die die Altenheime betreiben. Die Kommunen dürfen allerdings keine Ärzte beschäftigen, damit waren die Leiter und Pfleger der Heime alleingelassen bei den Entscheidungen wie mit den erkrankten Alten zu verfahren ist. In die Krankenhäuser durften sie sie meist nicht bringen, weil überlastet. Die Ärzte durften nicht in die Altenheime, weil Ansteckungsgefahr (auch aufgrund nicht vorhandener Schutzausrüstung), am Telefon wurde dann der Patient auf palliative Maßnahmen gesetzt, d.h. im Klartext, schmerzfreies Ableben, falls überhaupt Morphin vorhanden war.

Im Spätfrühjahr wurde noch eine Richtlinie erlassen, dass es bei der Altenbetreuung keiner Schutzausrüstung bedarf!!!!!!

Jetzt ist man auf der Suche was schief gegangen ist. Das Beruhigende für das System und alle Politiker ist, dass es in Schweden keine ausgeprägte Protestkultur gibt. Hier geht niemand auf die Strasse, ausser es sei für das Weihnachtsshopping. Und so ist zu fürchten, dass sich nichts ändern wird.


Ah okay, das ist ja genau das, was ich nicht wusste, da ich den Text nicht lesen konnte :) Aber das hört sich ja echt übel an..haben hier in DE nichts davon mitbekommen, wie krass es in Schweden zuging.
Das mit der fehlenden Protestkultur kenne ich aus Deutschland nur zu gut. Die meisten Proteste, die hier im großen Rahmen laufen, beziehen sich auf recht fragwürdige Meinungen. Aber gut, jeder hält seine Meinung ja für wichtig. :x


Nach oben
 Profil  
 
Betreff des Beitrags: Werbung
BeitragVerfasst: Heute


Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:




Impressum und rechtliche Hinweise | Nutzungsbedingungen | Datenschutzrichtlinie


Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
phpBB SEO