Das Frage-, Antwort- und Spaßportal für alle Schwedenfans

Solidarität | Cолідарність
Schwedeninfos:Treibstoffpreise WechselkursStellenangeboteEinkaufenKalender
Schwedenurlaub:Online ReiseführerFährüberfahrtenFerienhäuserZimmerWoMo/WW mieten
Unterhaltung:ChatWebcamsGalerie
Schwedisch lernen:Unterwegs & nebenbei: Lerne beim Sport, Kochen oder im Auto.
Tipp:ab 37,90 € - mit dem Sparpreis Europa der Bahn nach Schweden.


Aktuelle Zeit: Mo, 20 Mai, 2024 7:58

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Deine Nachricht
BeitragVerfasst: Di, 01 Nov, 2022 22:07 
Offline
war schon mal hier
war schon mal hier

Registriert: 04.09.2021
Beiträge: 6
Hallo liebe Community,
seit September sind wir Besitzer eines kleinen Häuschens in der Nähe von Aseda.
Das Haus ist verklinkert, in einem superguten Zustand hat aber eine veraltete Pelletsheizung,
die trotzdem wunderbar funktioniert. Da wir noch nicht dauerhaft in Schweden sein können,
und wir niemanden haben, der sich im Winter um den Frostschutz kümmert, warten wir auf
die Rückmeldung eines Hausmeisterservice, der wenigstens die E-Heizung im Winter kontrolliert.
Kurz- bzw. mittelfristig erwägen wir jedoch auf Bergwärme umzustellen.
Wisst ihr, wie aufwändig das ist (Bohrung, etc.), wie lange so ein Umbau im günstigsten Fall dauert
und was so ein Umbau Pi mal Daumen kosten würde?
Ich danke Euch! Viele Grüße Guddi


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi, 02 Nov, 2022 4:21 
Offline
sehr aktives Forenmitglied
sehr aktives Forenmitglied

Registriert: 28.08.2012
Beiträge: 4161
Plz/Ort: Örebro/Linköping
Umstellung kann ich nichts zu sagen, aber
- das Bohren ging bei uns an einem Tag
- Rohre vom Haus ins Bohrloch legen und Wärmepumpe installieren und anschliessen: insgesamt zwei Wochen
Das war allerdings vor einigen Jahren (2008?).
Die Bestellungslage war damals besser.

Dennoch: wenn du keine deutschen oder noch besser polnischen Handwerker hast, die das machen: hier ist man anwesend, wenn die Handwerker kommen und das Ergebnis gut werden soll. Schwedische Handwerker sind eben schwedische Handwerker. Es gibt einige, die gewissenhaft und gut sind, aber die meisten haben ihr Leben lang nur gehört, wie toll sie sind, egal wie gut ihre Leistungen waren. So bis man weiss, wie die jeweils gewählten funktionieren, gilt es, vor Ort zu sein. So machen wir es hier, aus gutem Grund.
Als Deutscher ist man selbstverständlich auch unzufrieden mit den deutschen Handwerker (unzufrieden sein liegt im Blut der Deutschen), aber man weiss eben nicht, wie gut man es hat.

//M

_________________
--
„Drei Dinge sind unwiederbringlich: der vom Bogen abgeschossene Pfeil, das in Eile gesprochene Wort und die verpaßte Gelegenheit.“
ʿAlī ibn Abī Tālib


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi, 02 Nov, 2022 11:29 
Offline
aktives Forenmitglied
aktives Forenmitglied

Registriert: 23.07.2020
Beiträge: 124
vibackup hat geschrieben:
Umstellung kann ich nichts zu sagen, aber
- das Bohren ging bei uns an einem Tag
- Rohre vom Haus ins Bohrloch legen und Wärmepumpe installieren und anschliessen: insgesamt zwei Wochen
Das war allerdings vor einigen Jahren (2008?).
Die Bestellungslage war damals besser.

Dennoch: wenn du keine deutschen oder noch besser polnischen Handwerker hast, die das machen: hier ist man anwesend, wenn die Handwerker kommen und das Ergebnis gut werden soll. Schwedische Handwerker sind eben schwedische Handwerker. Es gibt einige, die gewissenhaft und gut sind, aber die meisten haben ihr Leben lang nur gehört, wie toll sie sind, egal wie gut ihre Leistungen waren. So bis man weiss, wie die jeweils gewählten funktionieren, gilt es, vor Ort zu sein. So machen wir es hier, aus gutem Grund.
Als Deutscher ist man selbstverständlich auch unzufrieden mit den deutschen Handwerker (unzufrieden sein liegt im Blut der Deutschen), aber man weiss eben nicht, wie gut man es hat.

//M


hallo, muss vibackup was die einschätzung der handwerker angeht recht geben. die anwesenheit ist absolut zu empfehlen. vor drei jahren galt für die kosten des bohrens ein wert von ca. 1000 SEK pro meter. ein nachbar benötigte 130 meter, ein anderer 70 meter. dazu dann die anschlußkosten, leitungen zum haus, die wärmepumpe usw usw. Und vorher erkundigen, ob eine bohrung überhaupt erfolgen darf. (z.b. wenn der nachbar bereits eine erdwärmebohrung besitzt, da soll es abstandsregeln geben)

viel erfolg


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi, 02 Nov, 2022 20:44 
Offline
aktives Forenmitglied
aktives Forenmitglied

Registriert: 30.09.2021
Beiträge: 135
Hej,
wenn du einen guten Installateur findest ca.200000 skr.
100000skr für den Brunnen je nach tiefe und wann Berg kommt ca .110m
100000skr für die Wärmepumpe je nach Größe.
warum versuchst du es nicht eine Luft Luft Wärmepumpe für die Grundwärme.
mvh


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 03 Nov, 2022 23:55 
Offline
sehr aktives Forenmitglied
sehr aktives Forenmitglied
Benutzeravatar

Registriert: 18.11.2010
Beiträge: 644
Plz/Ort: M-V
Viele alte Heizungsanlagen haben Frostschutz in den Leitungen. Das sollte man prüfen.

_________________
Der späte Wurm überlebt den frühen Vogel.
Also lieber nochmal umdrehen. ;-)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr, 04 Nov, 2022 18:20 
Offline
Forenmitglied
Forenmitglied
Benutzeravatar

Registriert: 29.04.2022
Beiträge: 34
Plz/Ort: 34174 Annerstad Schweden
Moin,
also ich heize seit einigen Jahren mit Luft/Luftwärmepumpe und Ofen.
Luftwärmepumpe kann ich über App steuern wenns mich mal wieder nach D zieht.
Fast komplett Wartungsfrei, Filter müssen mal ausgepustet vowerden
Vorher Elektroheizungen und immens hohe Stromrechnung.
Unter den Esschtischen haben wir jeweils 5l Boiler und sonst einen 100l Boiler bei Bedarf/ Wannenbad/Dusche.
Ansonsten geht auch die Sauna mit 5 l Wasser.
Wenn der Ofen brennt, läuft die Pumpe auf Umwälzung. Damit bekomme das Haus (100qm) warm.
Fahre ich super gut mit.

Ein Kostenvoranschlag für eine Bergwärmepumpe lag damals bei 25.000€.
Die Luft/Luft hat 3500,- gekostet, die Boiler zusammen 800,-
Also kann ich Luft Luft nur empfehlen.

_________________
Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere Menschen. A.Lindgren


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So, 06 Nov, 2022 21:07 
Offline
sehr aktives Forenmitglied
sehr aktives Forenmitglied

Registriert: 28.08.2012
Beiträge: 4161
Plz/Ort: Örebro/Linköping
CarlJohann hat geschrieben:
Ein Kostenvoranschlag für eine Bergwärmepumpe lag damals bei 25.000€.
Die Luft/Luft hat 3500,- gekostet, die Boiler zusammen 800,-
Also kann ich Luft Luft nur empfehlen.

CarlJohann hat einen Punkt hier: für ein Haus, das nicht dauerhaft bewohnt wird, ist vermutlich Luft/Luft kein schlechter Kompromiss zwischen Investition und Nutzung.

//M

_________________
--
„Drei Dinge sind unwiederbringlich: der vom Bogen abgeschossene Pfeil, das in Eile gesprochene Wort und die verpaßte Gelegenheit.“
ʿAlī ibn Abī Tālib


Nach oben
 Profil  
 
Betreff des Beitrags: Werbung
BeitragVerfasst: Heute


Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:




Impressum und rechtliche Hinweise | Nutzungsbedingungen | Datenschutzrichtlinie


Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
phpBB SEO