Das Frage-, Antwort- und Spaßportal für alle Schwedenfans

Solidarität | Cолідарність
Schwedeninfos:WetterTreibstoffpreise WechselkursStellenangeboteEinkaufenKalender
Schwedenurlaub:Online ReiseführerFährüberfahrtenFerienhäuserZimmerWoMo/WW mieten
Unterhaltung:ChatTV-TippsSudokuKnuffelWebcamsGalerie
Tipp:ab 37,90 € - mit dem Sparpreis Europa der Bahn nach Schweden.


Aktuelle Zeit: So, 26 Jun, 2022 1:22

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Deine Nachricht
 Betreff des Beitrags: Auswandern von Athen nach Västerás
BeitragVerfasst: Mi, 17 Sep, 2014 15:51 
Hallo Forengemeinde,

für einen Freund möchte ich gerne eure Einschätzung hören und ich hoffe, ihr könnt mir da weiterhelfen.

Zum Thema:

Ein Grieche, 54 Jahre alt, griechisch und englisch sprechend, ist zu einer Bekannten nach Schweden gezogen, um sich dort ein neues Leben aufzubauen. Zuvor war er noch niemals in diesem Land. Zu seiner Schulbildung ist zu sagen, daß er die 10jährige Pflichtschulzeit in GR absolvierte. Eine berufliche Ausbildung gibt es nicht, auch keine schulische, die dem entsprechen würde. Beruflich hatte er auf Rhodos diverse Ausflugsboote, später eine Disko, die wegen Drogen geschlossen wurde. Danach zog er in Athen eine Textilfirma hoch, die mit der EU-Osterweiterung pleite ging. Im Anschluß schmuggelte er Syrer von der Türkei nach Griechenland und wurde erwischt. Dafür muß er die nächsten 1,5 Jahre monatlich noch 500,00 € Strafe zahlen. Beruflich arbeitete er seit 2006 als technischer Poolwart in einem Hotel (sorgte also für die technische Seite, sowie die Wasserqualität des Pools. Im Winter fuhr er Taxi in Athen und die letzten 3 Sommer arbeitete er auf Rhodos in einem Laden der gefrorenen Joghurt verkauft (ähnlich einer Eisdiele).

Aufgrund der miserablen wirtschaftlichen Lage in GR sieht er nun keine Chance mehr für sich in GR und greift nach dem Strohhalm Schweden, den ihm die Bekannte anbot.

Seine finanzielle Lage ist mehr als mau, heißt: er ist mehr oder weniger pleite.

Meine Versuche, ihm das Vorhaben auszureden schlugen fehl. In der Verzweiflung ist die Vorstellung des gelobten Landes wohl größer, als der gesunde Menschenverstand ... :?

Hat er wirklich Chancen, mit seiner Vita in Västerás einen Job zu finden? Wie seht ihr das, die ihr schon länger in Schweden lebt und selber als Auswanderer dort Fuß gefaßt habt? Jemand Ideen, was er tun kann?

Freue mich über jede Antwort und bedanke mich bereits im Voraus für eure Mühen! :YY:


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mi, 17 Sep, 2014 17:00 
Offline
aktives Forenmitglied
aktives Forenmitglied

Registriert: 14.09.2014
Beiträge: 125
Hej, also wenn die Schilderung halbwegs der Wahrheit entspricht, dann beantworte ich deine Frage mit einem klaren Ja und Nein. Bei der Vita kann er alles und nichts, also ist auch alles und nichts möglich. Oft ist es ja so, daß einer, der auf allen Hochzeiten tanzt, eben immer was findet. Vielleicht gibt es ja sogar eine griechische Community? Was weiß ich, aber ich drück mal die Daumen.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi, 17 Sep, 2014 17:41 
Hallo Nordlandfahrer,

danke für dein Feedback. Es beruhigt mich doch etwas ...

Die Sachverhalte stimmen! Und er ist fleißig und zuverlässig. Scheut auch keine "schmutzigen" Arbeiten.

Was mir nur kopfzerbrechen bereitet ist die Personnummer. Reicht es, wenn er angibt bei der Bekannten zu wohnen, oder muß er seine finanzielle Lage offen legen, wobei dann wohl auch die Verurteilung nebst Strafe raus kämen (Das war damals auch so eine Verzweiflungstat ohne Nachdenken. Firma pleite, Frau und Kinder weg, Unterhaltspflichtig für die beiden Jungs .... Wasser also auch da schon bis Oberkante Unterlippe :? ). Was würde das dann für ihn bedeuten? Egal, ob er nun einen Job hat, oder nicht.


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mi, 17 Sep, 2014 17:51 
Offline
sehr aktives Forenmitglied
sehr aktives Forenmitglied

Registriert: 02.10.2011
Beiträge: 1748
kraulquappe hat geschrieben:
Hallo Nordlandfahrer,

danke für dein Feedback. Es beruhigt mich doch etwas ...

Die Sachverhalte stimmen! Und er ist fleißig und zuverlässig. Scheut auch keine "schmutzigen" Arbeiten.

Was mir nur kopfzerbrechen bereitet ist die Personnummer. Reicht es, wenn er angibt bei der Bekannten zu wohnen, oder muß er seine finanzielle Lage offen legen, wobei dann wohl auch die Verurteilung nebst Strafe raus kämen (Das war damals auch so eine Verzweiflungstat ohne Nachdenken. Firma pleite, Frau und Kinder weg, Unterhaltspflichtig für die beiden Jungs .... Wasser also auch da schon bis Oberkante Unterlippe :? ). Was würde das dann für ihn bedeuten? Egal, ob er nun einen Job hat, oder nicht.


Die Frage kann ihm seine schwedische Bekannte sicher besser beantworten als jedes Forum! :perfekt:


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi, 17 Sep, 2014 18:17 
Offline
sehr aktives Forenmitglied
sehr aktives Forenmitglied

Registriert: 28.08.2012
Beiträge: 3964
kraulquappe hat geschrieben:
Hallo Nordlandfahrer,

danke für dein Feedback. Es beruhigt mich doch etwas ...

Die Sachverhalte stimmen! Und er ist fleißig und zuverlässig. Scheut auch keine "schmutzigen" Arbeiten.

Was mir nur kopfzerbrechen bereitet ist die Personnummer.

Das hängt davon ab, wie genau die Behörden sind.
Das Aufenthaltsrecht hängt am Job, oder daran, dass man sich selber versorgen kann.
Beides scheint auf ihn derzeit (noch) nicht zuzutreffen.
Er kann eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen, wenn die Bekannte ihn versorgt, oder das garantiert (OBS: das ist ein anderes Verfahren als das Aufenthaltsrecht), aber das wäre nicht mein erster Versuch.
Arbeit suchen in Schweden, dann herkommen und zum Skatteverket gehen ist die sichere Option.

//M

_________________
--
„Drei Dinge sind unwiederbringlich: der vom Bogen abgeschossene Pfeil, das in Eile gesprochene Wort und die verpaßte Gelegenheit.“
ʿAlī ibn Abī Tālib


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi, 17 Sep, 2014 18:18 
lifeofmyown hat geschrieben:
Die Frage kann ihm seine schwedische Bekannte sicher besser beantworten als jedes Forum! :perfekt:



Die sehr wahrscheinlich nichts davon weiß.

Wollte es auch eher für mich wissen, um ehrlich zu sein.


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mi, 17 Sep, 2014 18:23 
vibackup hat geschrieben:
Arbeit suchen in Schweden, dann herkommen und zum Skatteverket gehen ist die sichere Option.
//M


"Normale" Menschen würden das so machen :wink: . Würde aber auch mehr Hin- und Herfliegerei bedeuten bei Ebbe in der Kassse ...

Danke aber für die Info!! Mal sehen, was sich entwickelt.


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mi, 17 Sep, 2014 18:54 
Warum Hin- und Herfliegen?
3 Monate darf er ja so bleiben, wenn es mehr werden und er klar kommt sagt auch niemand was


Nach oben
  
 
Betreff des Beitrags: Werbung
BeitragVerfasst: Heute


Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:




Impressum und rechtliche Hinweise | Nutzungsbedingungen | Datenschutzrichtlinie


Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
phpBB SEO