Das Frage-, Antwort- und Spaßportal für alle Schwedenfans

Solidarität | Cолідарність
Schwedeninfos:WetterTreibstoffpreise WechselkursStellenangeboteEinkaufenKalender
Schwedenurlaub:Online ReiseführerFährüberfahrtenFerienhäuserZimmerWoMo/WW mieten
Unterhaltung:ChatTV-TippsSudokuKnuffelWebcamsGalerie
Tipp:ab 37,90 € - mit dem Sparpreis Europa der Bahn nach Schweden.


Aktuelle Zeit: So, 26 Jun, 2022 0:49

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Deine Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Schweden als Rentner
BeitragVerfasst: So, 29 Dez, 2013 11:05 
Litelisa hat geschrieben:
Hej und willkommen im Forum!

Wir sind 2009 von D nach S gezogen. Mein Mann wurde in dem Jahr pensioniert und ich war ohne Arbeit (56 ). Den Entschluss hatten wir im Oktober 2008 getroffen. Von daher wuerde ich erst mal sagen, dass das mit der Planung sehr individuell sein kann. Ich hatte ein halbes Jahr schwedisch bei der VHS gehabt, was aber nicht viel gebracht hat. Daher hier mit einer der ersten Gänge zur Anmeldung zum Sprachkurs (Sfi = Svenska för invandrare). Mein Mann konnte "tack, hej und hej då" sagen.
Er bezieht seine Pension aus D und bezahlt dort auch die dafür anfallende Steuer. Er ist auch weiterhin in D krankenversichert (als ehem. Beamter privat) ich bin weiterhin (leider noch nicht in Rente) freiwillig in D versichert. Beide Versicherungsarten sind völlig unproblematisch bei Arztbesuchen. Wir werden wie schwedische Versicherte behandelt.
Wir haben unsere Eigentumswohnung in D noch ca. 1Jahr behalten (auch weil der"es könnte uns ja evtl. nicht gefallen" Gedanke da war der aber bisher noch nie gekommen ist), was sich aber als einigermassen schwierig herausstellte. Der Mieter, den wir kurzvor unserem Umzug nach S gefunden hatte, kündigte recht bald wieder und nun hatten wir das Problem, einen neuen zu finden. Mal eben von S nach D wegen Wohnungsbesichtigungen war da schon blöd und wenn wir nicht einen fantastischen Helfer gehabt hätten, hätte uns das richtig Knete gekostet.
Aber Du/Ihr habt Eu h ja lange Zeit zum "durchplanen" gelassen.

Sprache ist sicher wichtig. Ich bin jedoch der Meinung, dass das am allerbesten im Land bei täglicher Anwendung und mit Hilfe der Sfi-Kurse klappt. Aber da gibts auch verschiedene Auffassungen.

Wünsche viel Glück und Spaß beim Planen !


Hallo Lisa,

danke für die Infos,

nächste Woche bin ich München und werde mal bei der schwedischen Botschaft vorbeischauen, hört sich aber im Großen und Ganzen nicht so schwierig an , wie ich es mir gedacht habe.

P.S. nettes Häuschen habt Ihr da


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schweden als Rentner
BeitragVerfasst: So, 29 Dez, 2013 11:12 
Offline
aktives Forenmitglied
aktives Forenmitglied

Registriert: 13.02.2012
Beiträge: 85
Plz/Ort: 82692 Söderala / Schweden
Hej hej
und willkommen. :YY:
Ich bin Pensionär und unmittelbar nach meiner Pensionierung nach Schweden gezogen. Es ist jetzt über 4 Jahre her und ich habe es nicht bereut. Unterstreichen kann ich auf alle Fälle, dass das Erlernen der Sprache äußerst wichtig ist.
Zur Steuerfrage: Es gibt ein "Doppelbesteuerungsabkommen" und danach muss man nur einmal die Steuer bezahlen. Da Du dann Rente beziehst und diese aus "öffentlichen Mitteln" bezahlt wird, wird die Rente in Deutschland versteuert. Ein Problem hat man dann allerdings mit dem sogenannten "Rotavdrag", eine Regelung, wonach der Staat die Hälfte der Arbeitskosten z. B. bei Handwerkerleistungen am Haus trägt. Wenn man hier keine Steuern bezahlt, muss man den gewährten Rotavdrag zurückzahlen.
Auch für die Krankenversicherung gibt es ein "Sozialversicherungsabkommen", wonach Du in D die Beiträge bezahlst und dann in Schweden wie ein Schwede behandelt wirst. Mit allen Konsequenzen, was z. B. Arztbesuche, Zahnarzt und Medikamente angeht. Die Frage der ärztlichen Versorgung hängt dann von Deinem Wohnort ab. Eventuell hast Du einen längeren Weg zum nächsten Behandlungszentrum, grundsätzlich finde ich den Standard aber nicht schlechter als in D.
Viel Spaß bei den Vorbereitungen.
Ralf

_________________
Länge leve Jantelagen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schweden als Rentner
BeitragVerfasst: So, 29 Dez, 2013 11:56 
Offline
sehr aktives Forenmitglied
sehr aktives Forenmitglied

Registriert: 14.09.2012
Beiträge: 835
Plz/Ort: Skruv / Schweden
Hallo Ralf,

möchtest Du denn irgendwann wieder nach Deutschland zurück oder hast Du geplant, mit allen "Konsequenzen" in Schweden zu bleiben? Mich interessiert vor allem, wie das später mal funktioniert in Sachen Pflegeleistungen. Mir ist nämlich nicht so ganz klar, was nun die deutsche Krankenkasse da leisten muss.

Mein Interesse gilt hier vornehmlich meinen Eltern, die ja auch erst als Rentner nach Schweden gekommen sind....

_________________
liebe Grüsse

Heike

meine Homepage: http://figeholm.jimdo.com/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schweden als Rentner
BeitragVerfasst: So, 29 Dez, 2013 17:41 
Offline
aktives Forenmitglied
aktives Forenmitglied

Registriert: 13.02.2012
Beiträge: 85
Plz/Ort: 82692 Söderala / Schweden
vinbergssnäcka hat geschrieben:
Hallo Ralf,

möchtest Du denn irgendwann wieder nach Deutschland zurück oder hast Du geplant, mit allen "Konsequenzen" in Schweden zu bleiben? Mich interessiert vor allem, wie das später mal funktioniert in Sachen Pflegeleistungen. Mir ist nämlich nicht so ganz klar, was nun die deutsche Krankenkasse da leisten muss.

Mein Interesse gilt hier vornehmlich meinen Eltern, die ja auch erst als Rentner nach Schweden gekommen sind....


Hej Heike,
ich will auf jeden Fall hier bleiben. Hier gibt es die Möglichkeit, im eigenen Haus zu bleiben - mit Hilfe von "persönlichen Assistenten" - und natürlich auch Altenheime. Wie das finanziell abläuft weiß ich allerdings (noch) nicht. Da muss ich einmal meinen Nachbarn fragen. Werde dann gerne berichten.
Ralf

_________________
Länge leve Jantelagen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schweden als Rentner
BeitragVerfasst: So, 29 Dez, 2013 19:53 
Offline
sehr aktives Forenmitglied
sehr aktives Forenmitglied

Registriert: 28.10.2007
Beiträge: 659
Wenn man in Schweden gemeldet ist bekommt man auch Geld aus der Pflegeversicherung, da sie ja auch in Deutschland von der Rente einbehalten wird. Eine Bekannte hat für Ihren pflegebedürftige Mann der im Altersheim in Schweden war auch Geld bekommen.
Das Lustigste war dass zur Überprüfung der Inanspruchnahme der Leistung eine Frau von der Pflegeversicherung zur Kontrolle nach Schweden eine Luxusreise mit Flug, Leihwagen und Tophotel unternommen hat.
Ja wenn man nicht selber zahlen muß! Und sie macht das mehrmals im Jahr, sie war damals eine Woche in Schweden mit einigen Überprüfungen unterwegs.


Mfg
Amazonfahrer


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schweden als Rentner
BeitragVerfasst: So, 29 Dez, 2013 20:59 
Offline
sehr aktives Forenmitglied
sehr aktives Forenmitglied

Registriert: 28.08.2012
Beiträge: 3964
ralferik hat geschrieben:
vinbergssnäcka hat geschrieben:
Hallo Ralf,

möchtest Du denn irgendwann wieder nach Deutschland zurück oder hast Du geplant, mit allen "Konsequenzen" in Schweden zu bleiben? Mich interessiert vor allem, wie das später mal funktioniert in Sachen Pflegeleistungen. Mir ist nämlich nicht so ganz klar, was nun die deutsche Krankenkasse da leisten muss.

Mein Interesse gilt hier vornehmlich meinen Eltern, die ja auch erst als Rentner nach Schweden gekommen sind....


Hej Heike,
ich will auf jeden Fall hier bleiben. Hier gibt es die Möglichkeit, im eigenen Haus zu bleiben - mit Hilfe von "persönlichen Assistenten" - und natürlich auch Altenheime. Wie das finanziell abläuft weiß ich allerdings (noch) nicht. Da muss ich einmal meinen Nachbarn fragen. Werde dann gerne berichten.
Ralf

Hej Ralf!

Ja, es hört sich gut an.
Leider hängt das an der Einkommenssituation der jeweiligen Kommune und inwieweit sich die Kommunalpolitiker von ethisch weniger interessierten Betreibern von entsprechenden Diensten hinter das Licht führen lassen.
Was den zweiten Fall betrifft hatten wir da einige hässliche Ereignisse in letzter Zeit, und was das erste betrifft: nun ja, auch an Schweden geht die Wirtschaftskrise nicht vorbei. Und natürlich ist es billiger, einen alten Menschen zu hause zu lassen, wenn man den Service so weit runterschraubt, dass sich das rechnet.
Wenn man gesund ist, ist das gut.
Wenn nicht, will man lieber in Deutschland sein.
Und was das Gesundheitssystem betrifft: dazu hat eine schwedische Firma, die im Auftrag der Patientenvereinigungen die Gesundheitssysteme vergleicht, deutliche Worte gefunden:
EHCI hat geschrieben:

Zur Erklärung: Beveridge war ein britischer Ökonom, der 1942 unter Churchill einen Plan für eine allgemeine Krankenversicherung ausarbeitete, die sich vor allem durch sehr zentralistische Elemente auszeichnete; dem gegenübergestellt werden die sog "Bismarck"-Systeme, in der konkurrierende Akteure die Dienste erbringen.
//M

_________________
--
„Drei Dinge sind unwiederbringlich: der vom Bogen abgeschossene Pfeil, das in Eile gesprochene Wort und die verpaßte Gelegenheit.“
ʿAlī ibn Abī Tālib


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schweden als Rentner
BeitragVerfasst: So, 29 Dez, 2013 21:18 
Offline
sehr aktives Forenmitglied
sehr aktives Forenmitglied

Registriert: 14.09.2012
Beiträge: 835
Plz/Ort: Skruv / Schweden
Danke für den Tipp amazonfahrer, richtig...an den Bericht kann ich mich auch erinnern.

Mir geht es ja nun vornehmlich darum, was meinen Eltern aus der deutschen Krankenversicherung zustehen würde.

Was es an pflegemöglichkeiten hier gibt, da habe ich doch einigen Einblick, zum einen durch meine Nachbarin (87) und auch da ich hier viele persönlich kenne, die hier arbeiten. Auf einem kleinen Ort ist das sehr persönlich, die Gemeinde unterhält die Versorgung selber, keine anderen Firmen.

So wie das Momentan ist, finde ich es schon ziemlich gut und hoffe auch, das das so bleibt. Im Vergleich zu dem, was ich in Deutschland gesehen habe (nicht viel) ist das hier geradezu ideal.

_________________
liebe Grüsse

Heike

meine Homepage: http://figeholm.jimdo.com/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schweden als Rentner
BeitragVerfasst: Mo, 30 Dez, 2013 0:28 
Offline
sehr aktives Forenmitglied
sehr aktives Forenmitglied

Registriert: 08.05.2009
Beiträge: 1373
vinbergssnäcka hat geschrieben:

Mir geht es ja nun vornehmlich darum, was meinen Eltern aus der deutschen Krankenversicherung zustehen würde.



Hallo Heike,

aus der deutschen Krankenversicherung stehen Deinen Eltern gar keine Leistungen zu wenn es um Pflege geht.
Krankenversicherung und Pflegeversicherung sind zwei unterschiedliche Einrichtungen, auch wenn sie unter dem selben Namen (z.b. BEK) firmieren. :wink:

Jetzt muss man unterscheiden zwischen den unterschiedlichen Leistungen der Pflegekasse.
Es gibt:
1.) Pflegegeld (eine Summe, die der zu Pflegende erhält um sich im Familienkreis, bei Freunden oder Nachbarn "Pflege" einzukaufen) und
2.) die Sachleistung (eine Summe Geldes mit dem man sich Profis einkaufen kann, also Pflegedienste oder Heime)
3.) die Kombileistung ( eine Kombination aus 1.) und 2.) )

Das Pflegegeld (also 1.)) erhält der Pflegebedürftige je nach Pflegestufe auch im Ausland in vollem Umfang
in folgender Höhe:
normale Pflegebedürftigkeit
Pflegestufe 1 = 235 €
Pflegestufe 2 = 440 €
Pflegestufe 3 = 700 €

Bei erheblichem allgemeinem Betreuungsbedarf gibt es noch die Stufe "0" (= 120 €) und die Beträge in den anderen Pflegestufen sind etwas höher.

Sach- und Kombileistung im Ausland sind komplizierter. Da hat es gerade ein Urteil des Europäischen Gerichtshofes gegeben.
Wenn Dich das auch interessiert muss ich morgen mal nachlesen.

Ach ja, Pflegehilfsmittel werden im Ausland nicht übernommen.

Gruß

Rüdiger


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schweden als Rentner
BeitragVerfasst: Mo, 30 Dez, 2013 10:50 
Offline
sehr aktives Forenmitglied
sehr aktives Forenmitglied

Registriert: 14.09.2012
Beiträge: 835
Plz/Ort: Skruv / Schweden
Hallo Rüdiger,

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Das hilft mir schon sehr weiter, vor allem auch der Hinweis, das die Krankenkasse da nicht Ansprechpartner ist.

Das Urteil der Europäischen Gerichtshofes fände ich sehr interessant. Wenn es Dir nichts ausmacht, nochmal danach zu schauen, ansonsten kann man vielleicht googeln.

Bei den Hilfsmitteln und Pflegediensten bin ich soweit orientiert, das meinen Eltern die gleichen Leistungen wie den Schweden zustehen und es da einen geringen Eigenkostenanteil gibt.

_________________
liebe Grüsse

Heike

meine Homepage: http://figeholm.jimdo.com/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schweden als Rentner
BeitragVerfasst: Mo, 30 Dez, 2013 12:14 
Offline
sehr aktives Forenmitglied
sehr aktives Forenmitglied

Registriert: 08.05.2009
Beiträge: 1373
Freut mich Dir geholfen zu haben Heike.

Auch wenn das ein privater Anbieter ist,

hier: http://www.curendo.de/pflegeversicherun ... sland.html

ist es ganz gut erklärt und es gibt auch einen Link zum Urteil. (ist übrigens doch schon aus 2012)

Und beim Bundesministerium für Gesundheit gibt es auch ganz gute Informationen,
z.B. "den letzten Bericht zur Entwicklung der Pflegeversicherung"

http://www.bmg.bund.de/fileadmin/dateie ... chland.pdf

Auslandspflege ab Seite 93

Gruß

Rüdiger


Nach oben
 Profil  
 
Betreff des Beitrags: Werbung
BeitragVerfasst: Heute


Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:




Impressum und rechtliche Hinweise | Nutzungsbedingungen | Datenschutzrichtlinie


Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
phpBB SEO