Das Frage-, Antwort- und Spaßportal für alle Schwedenfans
Schwedeninfos:WetterTreibstoffpreise WechselkursStellenangeboteEinkaufenKalender
Schwedenurlaub:Online ReiseführerFährüberfahrtenFerienhäuserZimmerWoMo/WW mieten
Unterhaltung:ChatTV-TippsSudokuKnuffelWebcamsGalerie
Tipp:ab 37,90 € - mit dem Sparpreis Europa der Bahn nach Schweden.


Aktuelle Zeit: Di, 19 Okt, 2021 0:25

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Deine Nachricht
BeitragVerfasst: Mi, 19 Dez, 2018 13:53 
Offline
der erste Beitrag
der erste Beitrag

Registriert: 19.12.2018
Beiträge: 1
Hallo Liebe Forenmitglieder,
ich habe bei meinem Umzug vor 13 Jahren schon viele Hilfestellungen im Forum gefunden, nun bin ich dran.
Es ist kein Witz sondern ein Tatsachenbericht!!!!
Ob mein Beitrag für euch Interessant ist? hier eine Kurzfassung:
Schweden umgeht des Doppelbesteuerungsabkommen der EU mit Spitzwindigen Gesetzänderungen, kann damit meine Altersabsicherung besteuern und treibt meine Deutsche Firma in die Insolvenz !!! Wenn ich nicht den Rest meiner Rente verlieren will muss ich zurück nach Deutschland.

Ich bin vor 13 Jahren mit meiner Frau und meiner Tochter nach Schweden gekommen und habe mich wirklich Gründlich Vorbereitet, inkl. einer Beratung beim Finanzamt(Skatteverket).
Ich habe Mieteinnahmen in Deutschland (da ich Selbständig bin) meine Altersvorsorge und besitze dort auch eine Firma für die ich freiwillig in Schweden meine Steuern Bezahle. In Schweden hat meine Frau eine kleine Firma. Diese läuft aber auf meinen Nahmen da dies Steuerlich keinen Unterschied mache (laut unserer Beratung beim Schwedischen Finanzamt !) Ich bin den größten teil des Jahres in Deutschland um dort in meiner Firma zu Arbeiten aber meine Frau und meine Tochter leben ganzjährig in Schweden. Nun kommt der Hammer zum 1/1 2016 hat Schweden einen Weg gefunden des EU Gesetz zur Vermeidung des Dollelbestuerunsabkommen zu umgehen. Diese Änderung habe ich und meine Schwedischer Steuerberater leider nicht mitbekommen. In Schweden ist aber jeder Bürger !!! verpflichtet alle Steuergesetze zu kennen Nicht der Steuerberater !!! Wichtig!!!! Den darauf begründet nun die Begründung des Finanzamtes. ICH HÄTTE WISSEN MÜSSEN 1. DIE DAMALIGE BERATUNG IST NICHT MEHR GÜLTIG (NUN FALSCH) UND ICH MUSS FÜR MEINE DEUTSCHEN MIETEINNAHME AB SOFORT (2016) IN SCHWEDEN 68 % STEUERN BEZAHLEN. Selbst wenn ich es gewusst hätte, ich hätte in Deutschland eine Mieterhöhung von 30% durchsetzen müssen was kein Mieter mitgemacht hätte und womit ich auch vor keinem Gericht in Deutschland durchgekommen wäre. Also die Insolvenz meiner Deutschen Vermietung war mit ihnKraft treten dieses Gesetzes unumgänglich.
Es ist kein Witz sondern ein Tatsachenbericht!!!!
Fazit meines Schwedischen Steuerberaters wenn ich nichts mehr arbeite!! und wieder in Deutschland anmelde habe ich ab sofort am Jahrsende 20.000.- Euro mehr und Schweden gleichzeitig jedes Jahr 100.000.- Euro weniger Steuereinahmen. Was für ein Schwachsinn! Der Schaden für mich: Schweden nimmt mir 150.000.- von meiner Altersvorsorge, ich kann nicht mal mit 65 in Rente sondern werde bis 70 Arbeiten müssen.
Nochmal, dies ist kein Witz oder Hörensagen. Es ist eine Tatsachenbericht !!!!!
Mein Tipp falls ihr nach Schweden wollt oder schon hier seid. Ihr dürft in Deutschland absolt nichts mehr besitzen wen ihr, in Schweden ein auch noch so kleines Gewerbe betreiben wollt und vor allem lernt die Schwedischen Steuergesetze jedes Jahr aufs neue!!!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 20 Dez, 2018 9:59 
Offline
sehr aktives Forenmitglied
sehr aktives Forenmitglied
Benutzeravatar

Registriert: 18.11.2010
Beiträge: 638
Plz/Ort: M-V
Um welches Gesetz geht es dabei?
Gruß Michael

_________________
Der späte Wurm überlebt den frühen Vogel.
Also lieber nochmal umdrehen. ;-)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 20 Dez, 2018 18:43 
Offline
aktives Forenmitglied
aktives Forenmitglied

Registriert: 24.06.2017
Beiträge: 84
Plz/Ort: Jokkmokks Kommun
Ich vermute, du vermietest gewerblich, also nicht privat?

Um welches Gesetz geht es?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa, 29 Dez, 2018 21:42 
Offline
sehr aktives Forenmitglied
sehr aktives Forenmitglied

Registriert: 22.04.2016
Beiträge: 622
68 prozent steuern erscheint mir jetzt auch etwas hoch


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So, 13 Jan, 2019 8:45 
Offline
Forenmitglied
Forenmitglied

Registriert: 12.01.2019
Beiträge: 16
Plz/Ort: 98530 Rohr
Guten Morg en Ihr Lieben alle, da hätte ich auch gerne mehr Infos, da ich noch freiberuflich tätig bin und auch ein Mietobjekt in Deutschland habe. Das Gesetz wäre interessant zu wissen für meine Steuerberater und mich. Ich werde zwar deutlich meine Arbeit in Deutschland reduzieren, aber nicht völlig aufgeben. Allerdings ist die Einbürgerung ja erst nach 5 Jahren fest wohnen möglich. Dann bin ich weit über 70.
Noch einen schönen Tag herzlich Gaby


Nach oben
 Profil  
 
Betreff des Beitrags: Werbung
BeitragVerfasst: Heute


Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:




Impressum und rechtliche Hinweise | Nutzungsbedingungen | Datenschutzrichtlinie


Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
phpBB SEO