Das Frage-, Antwort- und Spaßportal für alle Schwedenfans
Schwedeninfos:WetterTreibstoffpreise WechselkursStellenangeboteEinkaufenKalender
Schwedenurlaub:Online ReiseführerFährüberfahrtenFerienhäuserZimmerMietwagenWoMo/WW mieten
Unterhaltung:ChatTV-TippsSudokuKnuffelWebcamsGalerie


Dieser Beitrag wartet auf einen Kommentar

43/2017

Aktuelle Zeit: Do, 27 Apr, 2017 12:50

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 89 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Nächste
Autor Deine Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Tyskland und Auswandern
BeitragVerfasst: Do, 14 Jun, 2007 13:06 
Offline
sehr aktives Forenmitglied
sehr aktives Forenmitglied
Benutzeravatar

Registriert: 18.04.2005
Beiträge: 5242
Plz/Ort: Rand der Scheibe
dabolix hat geschrieben:
wir wollen nicht das Deutschland mit den dritt- Länder oder dem Ostblock verglichen wird,


Naja, was bedeudet es denn Deutschland als Bananenrepublik zu bezeichnen?


Egal, mit Jammern und Meckern ach wie schlimm es hier doch ist kommen wir UND Deutschland (was wir ja sind) nicht weiter.
Es hilft auch nichts immer nur mit dem Finger nach Berlin zu deuten.
Wer in Berlin sitzt, haben WIR bestimmt (ok alle über 18).
Was in Berlin läuft können wir aktiv kontrollieren.

Wir müssen nur aktiv werden.
Am Stammtisch wird NIE die politische Marschrichtung geändert...

Also nicht Jammern sondern in die Hände spucken (die eigenen!).

Und dann gehts auch mit :dflagge: wieder :perfekt:

_________________
Carpe noctem!

Hey there, would you like to ride on the best event since suicide?



Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 14 Jun, 2007 14:43 
Offline
sehr aktives Forenmitglied
sehr aktives Forenmitglied
Benutzeravatar

Registriert: 14.02.2005
Beiträge: 284
Plz/Ort: Reinfeld, mitunter Schweden
Hallo,
ich glaube nicht, dass Dabolix übertrieben hat, er beschreibt ganz einfach die Fakten. Auch ich bin der Meinung, ich muß nicht die ganz schlechten Beispiele heranziehen, es genügt, dass es in Deutschland immer mehr den Bach runtergeht.Man muß sich ja nur Statistiken anschauen, Deutschland siedelt sich immer weiter unten an, sei es nun die Bildung, das Einkommen, die Lebensqailität und was noch alles verglichen wird. Da man es sich aussuchen kann, wo man leben will, kann man sich dann schon ein Land aussuchen, in dem die einem wichtigen Dinge gut laufen. Wenn ich es gerne chaotisch hätte, würde ich vielleicht in ein von Euch zitiertes Land ziehen, aber ich möchte es nicht mehr so chaotisch wie in Deutschland haben. Ich habe zuviel Negatives erlebt mit Behörden, die sich alles rausnehmen, mit Bildung, die keinen Pfifferling wert ist mit immer mehr Bürokratie und immer schlechteren Bedingungen, dass ich weiterhin behaupte, dass Deutschland eine Bananenrepublik ist. Man denke nur an die ganzen aufgedeckten Fälle der Korruption, jetzt neuerdings der Dopingskandal usw.
Mir ist auch aufgefallen, dass die Deutschen unheimlich vergeßlich sind oder ist es nur Abgestumpftheit, dass alles so hingenommen wird?
Wenn ich könnte, wie ich wollte, würde ich nicht mehr weiterhin meine Pflicht erfüllen und bis zur Rente warten, aber vielleicht gehöre ich noch zu der Generation, die zuviel Verantwortungsbewußtsein hat und deshalb nicht alles hinwirft.
Ich tröste mich im Moment nur damit, dass ich so oft wie möglich in Schweden bin und dass wir uns eine Zufluchtstätte geschaffen haben, zu der wir ab und an und später hoffentlich öfter Zuflucht nehmen können.
Grüße Christa :|

_________________
Es ist selten im Leben für etwas zu früh und niemals für etwas zu spät.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 14 Jun, 2007 15:07 
Offline
sehr aktives Forenmitglied
sehr aktives Forenmitglied
Benutzeravatar

Registriert: 23.12.2006
Beiträge: 2981
Plz/Ort: Schweden
Christa Steffen hat geschrieben:
... Ich habe zuviel Negatives erlebt mit Behörden, die sich alles rausnehmen, mit Bildung, die keinen Pfifferling wert ist mit immer mehr Bürokratie und immer schlechteren Bedingungen, dass ich weiterhin behaupte, dass Deutschland eine Bananenrepublik ist. Man denke nur an die ganzen aufgedeckten Fälle der Korruption, jetzt neuerdings der Dopingskandal usw.
Mir ist auch aufgefallen, dass die Deutschen unheimlich vergeßlich sind oder ist es nur Abgestumpftheit, dass alles so hingenommen wird?|


Ich will deine Schweden Euphorie nicht dämpfen, aber all das passiert hier auch.

Behörden sind überall Behörden und pflegen ihre Bürokratie.
Für Bildung ist letztlich jeder für sich verantwortlich.

Und Weltmeister im geduldig Alles hinnehmen sind garantiert die Schweden.

_________________
mvh
Peter .

Erst suchen, dann fragen...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 14 Jun, 2007 15:50 
Offline
sehr aktives Forenmitglied
sehr aktives Forenmitglied
Benutzeravatar

Registriert: 18.04.2005
Beiträge: 5242
Plz/Ort: Rand der Scheibe
Nur noch zu zwei Punkten möchte ich mich äußern, dann halte ich mich hier raus (ich habe aus der Vergangenheit gelernt ;) )

=> Bildung
Ein Hochschulabschluß in Deutschland ist noch um einiges mehr wert als einer aus Skandinavien (in den Naturwissenschaften, dafür kann ich sprechen).
Bildung != Bildung

=> Doping?
Wer im Radpsort ist bitte nicht gedopt? Es wäre naiv anzunehmen, dass nur die dt. "Sportler" gedopt waren...

=> Behörden?
Oh, da kannst du dich gerne mal mit meinem Schwiedervater unterhalten. Der hatte Firmen in Schweden UND Deutschland.
Jedesmal wenn wir uns darüber unterhalten, ist er der Ansicht, dass er in Schweden mehr von den Behörden "geärgert" wurde.

Fazit:
Pro und Contra gibt es für ALLE Länder dieser Erde.
Schweden ist SICHER nicht DIE Insel der Glückseligkeit im Vergleich zu anderen Mitteleuropäischen Ländern.

Aber wie Lis irgendwann mal sehr schön geschrieben hat:
Evtl. hat man in Schweden nicht mehr in der Tasche, aber die Lebensqualität ob der Umgebung ist deutlich höher.


Und wenn du nach wie vor Deutschland als Bananenrepublik bezeichnest, dann finde ich das einfach nur traurig und unserem Land gegenüber einfach nur ungerecht.

_________________
Carpe noctem!

Hey there, would you like to ride on the best event since suicide?



Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 14 Jun, 2007 17:35 
Man kann es sehen wie man will, ob nun D. :dflagge: schlechter ist wie S. :sflagge: mag ich dahingestellt lassen. Aber eins sehe ich ganz klar, wer in Schweden die Rente oder die Tjänstpension bekommt, hat sie bis zum Lebensende. Mir hingegen, als ehm. Berufssoldat :sluf: , hat man in den letzten 10 Jahren , einmal 109,- DM ( DM-Zeit ) und einmal 96 Euro abgezogen. :arrow: Trotz allem , interessiert mich Deutschland , immer noch. Mir geht es gut und ich brauchte mich um nichts aufzuregen, aber ich sehe wie die Kluft zwischen Arm und Reich größer wird , wenn mein abgezogenes Geld einem Hilfsbedürftigen zugute kommt, wäre es schön. Nur sehe ich es anders . Hoffentlich kommen einmal junge Leute mit Geist in die Politik, dann hätte ich wieder Hoffnung.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 14 Jun, 2007 18:23 
Offline
gehört zum Forum-Inventar
gehört zum Forum-Inventar
Benutzeravatar

Registriert: 14.09.2004
Beiträge: 11321
Plz/Ort: Ciudad Quesada/Alicante
interessant wäre ja zu wissen was Du über hast trotz der Abzüge und ab wann ein Berufssoldat in Rente geht :triller:

In Schweden gibt es zB.keine Witwenrente und da bleiben einer Frau die ihr Leben lang gearbeitet hat soviel über dass sie Mietzuschuss bekommt!
Ich glaube bei Beamten in D bekommt die Witwe auch noch Sterberente also kein Wunder dass du nicht klagst .
Zum Thema Berufssoldat sage ich mal lieber Nichts :yyheil2:

mfG.
Ingo

_________________
„Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.“

http://www.fbb-immobilien.eu
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 14 Jun, 2007 18:31 
Offline
sehr aktives Forenmitglied
sehr aktives Forenmitglied
Benutzeravatar

Registriert: 04.08.2005
Beiträge: 1459
Plz/Ort: Niedersachsen
Deutschland ist noch immer eine weltweit führende Wirtschaftsmacht.

Politiker sind auch nur Menschen und Gelegenheit macht Diebe. Wenn Politiker sich selbst die Taschen vollstopfen wird das gleich öffentlich breitgetreten (zu recht :YYBP: ), aber wieviele Manager sich nach katastophalen Leistungen (EADS Airbus / Bremer Vulkan und und ) mit millionenschweren Abfindungen aus den Unternehmen verabschieden und nebenbei ein Heer von Arbeitslosen hinterlassen, das nervt mich persönlich viel mehr.
Da hilft auch Bildung nicht weiter, die Leute sind ja nicht "dumm" im Sinne des Wortes sondern einfach nicht in der Lage ihren gesunden Menschenverstand zu gebrauchen und wenn sie es wären, wozu sollten sie es tun, sie machen ja auch mit Unvermögen noch Kasse.

Unsere Politik müsste nur mal mit dem Wirrwarr an Gesetzen und Ausnahmebestimmungen aufräumen und überholte Gesetzeslagen einfach mal abschaffen, dann wären auch die Behörden in der Lage "unbürokratischer" zu arbeiten.
Scheitert nur leider an den Lobbyisten, die die Ausnahmen und Nischen in den Gesetzen zum Geldverdienen nutzen oder ihre Macht dazu missbrauchen, Gesetzesentwicklungen in ihrem Sinne zu beeinflussen. Die Politik ist dafür anfällig, weil die Wirtschaft für abgewirtschaftete und verbrauchte Politpromis immer mal einen lukrativen Aufsichtsratsposten oder Vorstandsjob hat. Bei einigen dieser Herren ist es mir tatsächlich peinlich, das sie der gleichen Partei wie ich angehören.
Trotzdem gibt es Menschen, die unentgeltlich ihre Freizeit opfern, um sich auf kommunaler Ebene für ihre Stadt, ihren Landkreis, ihre Miitbürger und ihr Land einsetzen, nur die nimmt man in der Regel nicht wahr. Es gibt vieles, was verbessert werden muß und kann, aber es muß auch Engagement des Einzelnen her. Die Gesellschaft sind wir alle.
Eine Bananenrepublik, das sind wir nun wirklich und wahrhaftig nicht!

P.S.

Zitat:
interessant wäre ja zu wissen was Du über hast trotz der Abzüge und ab wann ein Berufssoldat in Rente geht

....und den Kommentar dazu spare ich mir auch lieber

_________________
Hej då, Rüdiger und die anderen
:YY: Elchsocken :YY:

__________________________


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 14 Jun, 2007 18:38 
Offline
sehr aktives Forenmitglied
sehr aktives Forenmitglied
Benutzeravatar

Registriert: 18.04.2005
Beiträge: 5242
Plz/Ort: Rand der Scheibe
Elchsocken hat geschrieben:
Deutschland ist noch immer eine weltweit führende Wirtschaftsmacht.

[...]

Es gibt vieles, was verbessert werden muß und kann, aber es muß auch Engagement des Einzelnen her. Die Gesellschaft sind wir alle.
Eine Bananenrepublik, das sind wir nun wirklich und wahrhaftig nicht!


:YYBP: :perfekt:

_________________
Carpe noctem!

Hey there, would you like to ride on the best event since suicide?



Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 15 Jun, 2007 8:22 
Über meinen Beruf kann jede Denken was er will, denn wir leben in einer demokratischen EU. Aber ich will euch auch nichts verschweigen ( trotzdem das Thema ja anders war ) . Ich durfte mit 55 Jahren im Ruhestand gehen. Da meine Frau Beamtin war und wir Beide nach Schweden wollten, hat sie sich Auszahlen lassen. Durch meine Pension und die Abfindung meiner Frau , lässt es sich gut leben. - Aber trotzdem bin ich interessiert an dem Leben anderer Leute und sehe diese ( eben nicht guten ) Zustände.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 15 Jun, 2007 11:16 
Offline
sehr aktives Forenmitglied
sehr aktives Forenmitglied
Benutzeravatar

Registriert: 14.02.2005
Beiträge: 284
Plz/Ort: Reinfeld, mitunter Schweden
Hallo Pannbiff,

Du schreibst: für Bildung ist jeder selbst verantwortlich.
Du vergißt aber dabei, dass es in Deutschland eine Schulpflicht gibt, deshalb bist Du gezwungen, Dein Kind in eine Schule zu geben.
Triffst Du nun auf solche Lehrer wie wir, die keinen blassen Schimmer von einer Legasthenie haben -nur Vorurteile, dann können diese sogenannten Pädagogen Dir und Deinen Kindern das Leben zur Hölle machen. Unser Sohn hat als viel zu spät erkannter Legastheniker (da er sehr intelligent ist, konnte er die Legasthenie lange verbergen) ist ein Paradebeispiel, wie man einem Kind durch falsche Behandlung das Leben verbauen kann - wenn die Eltern es sich gefallen lassen. Zum Glück habe ich auf mich und auf unseren Sohn vertraut, nach einer unsagbaren Odysee ist er auf einem Privatgymnasium gelandet, dort konnte er ein gutes Abitur hinlegen. Von Seiten der Öffentlichen Schule wurde er seelisch kaputt gemacht, diskriminiert und seinem Selbstbewußtsein beraubt. Ich könnte ganze Bände füllen, wenn ich aufschreiben würde, was wir in Sachen Schule für Verlogenheiten erfahren mußten. Da ich sehr gründlich bin, habe ich vieles hinterfragt, war jahrelang im Legasthenieverband (bis in den Vorstand) und ließ es nicht zu, dass unser Sohn strenger als nicht legasthene Kinder bewertet werden sollte, denn das Gymnasium wollte sich der Problematik entledigen, in dem sie für legasthene Kinder eine strengere Bewertung einführten, da ja behinderte Menschen bereits bevorzugt sind.
Das gleiche Spiel wurde mit unserer Tochter getrieben, auch sie haben wir dann auf das Privatgymnasium anmelden müssen und sind so tatsächlich für die Bildung unserer beiden Kinder selbst aufgekommen.
Ein Land, welches Kinder und alte Leute wie Dreck behandelt, hat es nicht verdient, Vaterlandsliebe entgegen gebracht zu bekommen. Ich habe durch diese Dinge erkannt, ich habe gegen das Gymnasium geklagt und dadurch noch mehr Einblick in Lügereien und Betrügereien seitens des Kultusministeriums bekommen, dass Deutschland für mich schlimmer als eine Bananenrepublik ist.
Ich war jahrelang im Legasthenieverband ehrenamtlich und ohne Entschädigung tätig und wir sind nur gegen Mauern gelaufen, da es in Deutschland keinen interessiert, wenn das Bildungsniveau immer mehr bergab geht. Mir ist es hier zu verfilzt, die Leute die Dreck am Stecken haben, decken die anderen. Leider mußte ich dieses selbst alles erfahren, es kann mir deshalb keiner mehr was vormachen. Wir haben durch unsere Sache wie in ein Wespennest gestossen, es flog dann auf, dass ein hoher Beamter des Kultusministeriums Unterschlagung und Untreue im Amt vollzogen hatte. Das er unseren Briefwechsel unterschlagen hatte, war aber den Behörden unwichtig, wir konnten nichts gegen ihn bewirken.
Der Staatsanwalt, den ich kontaktierte, sagte wörtlich zu mir:
es ist nur die Spitze des Eisberges, die durch das Aufdecken des einen Falles der Untreue eines hohen Beamen in Kiel an die Öffentlichkeit gelangt ist.
Ich kann kaum glauben, dass man in Schweden so machtlos ist wie hier in Deutschland.
Grüße Christa

_________________
Es ist selten im Leben für etwas zu früh und niemals für etwas zu spät.


Zuletzt geändert von Christa Steffen am Fr, 15 Jun, 2007 11:22, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
Betreff des Beitrags: Werbung
BeitragVerfasst: Heute





Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 89 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:





Impressum und rechtliche Hinweise | Nutzungsbedingungen | Datenschutzrichtlinie


Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
phpBB SEO